Der Rauchabzug

Wenn Sie in Ihrem Partyzelt ein Feuer zünden wollen, so sollten Sie auf jeden Fall dafür Sorge tragen, dass der Rauch ordentlich entweicht. Wenn dies nicht gewährleistet ist, so kann das gesundheitliche Schäden für die Partygäste als Folge haben. Am schlimmsten ist jedoch, dass Ihre Gäste auf Dauer müde würden, wodurch Ihre Party langsam aber sicher einschlafen würde – eine Katastrophe!

Sind immer besondere Vorkehrungen nötig?

Zu aller Anfang ist es wichtig zu wissen, dass der Rauch je nach Festzelt schon von selbst entweicht. Wenn Sie in den Tests unseren Testsieger begutachten, so können Sie sich leicht von selbst denken, dass dort keine sonderbaren Maßnahmen mehr von Nöten sind. Das Gartenzelt ist so schon klein genug, dass sich der Rauch wohl kaum ansammeln kann.

Des Weiteren sind auch zwei Seitenplanen in der Basisversion geöffnet, sodass der Rauch durch die normale Luftzirkulation entweichen kann und wird.

Probleme treten dann auf, wenn Sie ein größeres und besser isoliertes Festzelt haben. Haben Sie nun bspw. eiu Parttyzelt 6×12, so kann sich dort der Rauch extrem gut ansammeln, da dieses Zelt einfach groß und isoliert ist (aufgrund dessen, dass es vier Seitenplanen hat).

Die richtige Platzierung innerhalb des Partyzeltes

Eine Möglichkeit, das Entweichen des Rauches zu gestatten, ist, die Rauchquelle nahe einer Seitenplane zu platzieren, welche Sie dann einfach aufrollen. In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass der Wind und die normale Luftzirkulation den Rauch davon trägt.

Weiterhin können Sie das Dach auch an der entsprechenden Stelle öffnen. Manche Partyzelte haben Dächer, welche aus mehreren Planen bestehen. So können Sie einfach eines der Teile entfernen, wodurch der Rauch dann entweicht.

Kreativere Methoden

Ansonsten könnten Sie natürlich auch ein Loch selbst anbringen. Wenn Sie ein wenig handwerkliches Geschick haben, können Sie das Loch auch so schneiden, dass Sie es ohne Probleme schließen können.

Weiterhin können Sie auch ein Rohr anbauen, welches den Rauch vom Feuer aus direkt hinaus transportiert. Wenn Sie nun also einen Ofen verwenden, so können Sie selbstverständlich das Rohr nehmen, welches in der Regel schon dabei ist, und dieses nach draußen leiten. Bei einer offenen Feuerstelle erweist sich das ein wenig schwieriger, ist aber mit ein wenig Kreativität auch zu bewerkstelligen.

Ein Ventilator bietet sich auch an. Diesen platzieren Sie so, dass der entstehende Rauch hinausgepustet wird. Das Problem dieser Methode ist jedoch, dass der Ventilator unter anderem leicht störend wird und weiterhin Strom braucht. Eine Öffnung muss ansonsten auch noch vorhanden sein, durch welche der Rauch dann letztendlich entrinnen kann.

Für viele sind die hier vorgeschlagenen Möglichkeiten zu aufwendig. Ich kann dazu nur sagen, dass es sehr wohl auch ein wenig amüsant sein kann, ein wenig Arbeit darein zu stecken.

Falls Ihnen das jedoch ganz und gar nicht zusagt, empfehle ich Ihnen eine Heizung. Selbstverständlich bleibt dann nicht das gleiche Ambiente wie mit einem Feuer, aber vielleicht ist es ja die gesparte Arbeit wert.

One thought to “Der Rauchabzug”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.