Die richtige Verwendung bei Märkten

In einem älteren Beitrag habe ich beschrieben, wann sich ein Partyzelt bei Anlässen wie Märkten oder Flohmärkten lohnt. Nun möchte ich Ihnen darlegen, wie Sie dieses am besten verwenden.

Das Aufstellen

Bei Märkten ist es oft so, dass der Boden aus Asphalt oder Beton besteht. Das ist kein Problem. Sie stellen Ihr Partyzelt einfach so auf, wie sonst auch (siehe Aufbauanleitung). Ein Problem ensteht jedoch dann, wenn Sie die Heringe als Sturmsicherung in den Boden hauen wollen. Bei einem so harten Untergrund ist das selbstverständlich nicht möglich.

Falls Sie nun eine höhere Sicherheit haben wollern, so empfehle ich Ihnen, dass Sie einen Bodenrahmen für Ihr Partyzelt verwenden. Dieser bindet quasi die unteren Enden der seitlichen Stangen aneinander, sodass diese eine viel stärkere Stabilität haben. Ansonsten können Sie das Zelt auch so nahe an einen weichen Untergrund stellen wie möglich, sodass Sie die Heringe dann dort anbringen können.

Die Einrichtung

Dieser Teil ist am wichtigsten. Die erste Frage ist, ob Ihr Partyzelt eine quadratische oder rechteckige Grundfläche hat. Im Falle des Quadrates lege ich Ihnen ans Herz, dass Sie mit der Kasse in einer Ecke stehen, Somit bleibt am meisten Platz für Ihre Waren.

Empfehlenswert ist hier ebenfalls, dass Sie am Eingang so etwas wie einen kleinen Gang bilden, an dem Sie welche von Ihren besten Prodkuten hinstellen, um den Kunden zu beeindrucken.

Wenn Sie nun ein großés und rechteckiges Zelt haben, können Sie getrost eine gesamte Seite für die Kasse einnehem, müssen sich also nicht in die Ecke stellen. Im Falle eines Zeltes der Maße 3×6 können Sie bspw. eine gesamte Seite der Lämnge 3m für Ihre Kasse einnehmen, anstatt sich auf eine Ecke zu beschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.